top of page
Banner_Bücher_unten.png
  • AutorenbildDavina

3 Lügen über das Selfpublishing

Aktualisiert: 8. Aug. 2023

Um fast nichts kursieren so viele Fake-Infos wie um das Selfpublishing.

Was dazu führt, dass sich Selfpublisher unzählige Unverschämtheiten anhören müssen – und das von Leuten, die selbst noch nie ein Buch geschrieben haben!


Obwohl die Zahl der Bücher, die von Autoren – ohne Verlag – selbst veröffentlicht werden, stetig steigt, wächst deren Ansehen leider nur sehr langsam. Zwar gibt es beispielsweise bei Instagram eine recht starke Community für Selbstverleger, doch außerhalb der sogenannten Bookbubble stößt man zumeist auf mitleidiges Lächeln und Floskeln à la »Und wann erscheint dein Harry Potter?« – wirklich sehr witzig.


Um das Standing der Selfpublishing-Autoren zu stärken, möchten wir an dieser Stelle mit den 3 unverschämtesten Lügen über den Selbstverlag aufräumen:



1. »Mit Selfpublishing hast du weniger Erfolgschancen.«

→ Das stimmt nicht! Auch als Selfpublisher hast du gute Chancen, ein hochwertiges Buch zu veröffentlichen, das deine Fans lieben werden. Wichtig ist, dass du deinem Werk die nötige Aufmerksamkeit und Achtung schenkst und es professionell entwickeln lässt. Du kannst nicht erwarten, 0 % in dein Buch zu investieren, aber 100 % an Erfolg dadurch zu gewinnen. Das funktioniert übrigens in keinem Bereich im Leben.


2. »Beim Selfpublishing musst du alles alleine machen.«

→ Auch falsch! Es gibt zahlreiche helfende Hände, die du dir zur Unterstützung hinzuziehen darfst und auch solltest. Letztendlich bist aber du derjenige, der bestimmt, wer dir in welcher Form unter die Arme greift und welchen Weg du als Nächstes gehen möchtest.

Du bist also dein eigener Boss – 100 % Verantwortung, aber ebenso auch 100 % an Entscheidungsfreiheit: Du wählst das Cover und die Marketinggrafiken selbst aus. Du entscheidest, wie der Titel deines Buches lauten soll und ob es als eBook, Softcover oder Hardcover erscheinen soll. Du überlegst dir, welche Elemente des Lektorates du abänderst bzw. übernimmst.


3. »Selfpublishing ist nur eine Notlösung, wenn man keinen Verlag findet.«

→ Wer das glaubt, sieht Selfpublishing als minderwertige Alternative zum Verlagsvertrag. Aber das ist es ganz gewiss nicht! Wer sich dafür entscheidet, sein Buch in Eigenregie zu veröffentlichen, sollte diesen Schritt aus Überzeugung, mit Herzblut und Leidenschaft gehen – und nicht aus der Not heraus, weil kein Verlag zugesagt hat.


Hier verschmelzen die erste und die letzte Lüge miteinander. Der Erfolg deines Buches hängt unmittelbar von dem Einsatz ab, den du bereit bist, in seine Entstehung zu investieren. Oft hören wir Aussagen wie »Ob jemand mein Buch kauft oder nicht, ist mir egal!« Eine solche unnötig trotzige und gleichermaßen passive Einstellung wird dich mit Sicherheit nicht weiterbringen. Du kannst aktiv dazu beitragen, dass dein Buch ein Erfolg wird.


Also: Steckt euer Herzblut und eure Leidenschaft in eure Bücher, damit sie das auch in die Welt hinaustragen und Lesern ebenso viel Freude bereiten können wie euch.


Was für Lügen und Märchen kennst du zum Thema Selfpublishing?

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page